Orientierungslauf

Orientierungslauf beim TGV Horn

Beim Orientierungslauf (OL) werden mit Hilfe von Karte und Kompass mehrere Kontrollpunkte (so genannte Posten) im Gelände der Reihe nach angelaufen. Die Standorte dieser Posten sind in einer speziellen Orientierungslaufkarte eingezeichnet. In der Regel sind die Posten zu einer Bahn verbunden und müssen in der vorgegebenen Reihenfolge angelaufen werden. Ziel beim Orientierungslauf ist es, die komplette Bahn in der schnellsten Zeit zu bewältigen. OL ist ein life-time Ausdauersport für die ganze Familie in allen Leistungsklassen - auch genannt "Jogging mit Köpfchen".  Die Faszination dieses Sports beschreibt der Biologe und Marathonläufer Rudi Holzberger so: ... und erst die Kids. Eifrig suchen sie ihre Route, das Rennen mit Karte und Kompass als höchstes Abenteuer. Dieser Sport müsste als Pflichtfach in der Schule geadelt werden. Wer die Kids vom Handy und Glotze locken will, muss mehr bieten als normierte Turnhallen. Spiele im Wald, Sport im Freien,  einzigartige Begegnung mit der Natur und ihren Veränderungen, genau das macht die Faszination des Orientierungslaufs aus..."

1977 hatten die Horner beim Landesturnfest in Heidenheim ersten Kontakt mit dem OL. 6 Horner irrten um den Bärenberg. Die Ergebnisse waren bescheiden, aber der Bazillus  Ol war geweckt. Hans Hartmann gründete die OL -Gruppe, mit dem 3. Platz von Manfred Haas bei den Schwäbischen Meisterschaften wurde der erste überregionale Erfolg erzielt. 1979 wurde der erste Orientierungslauf "Rund um Horn" im Rahmen der Trimmspiele rund um Horn ausgerichtet. 1981 besuchten Vertreter des WLSB mit einer brasilianischen Informationsgruppe den OL in Horn. Heute ist der TGV Horn einer der größten und aktivsten Vereine in Baden-Württemberg. Regelmäßig besuchen bis zu 20 Läufer die Wettkämpfe europaweit.

Erfolgsbilanz (Stand Dezember 2016):

Bis 1993 gab es 59 württembergische Meistertitel, bei Baden-Württ. Meisterschaften (seit 1993 ) gab 73 Goldmedaillen, 68 Silbermedaillen, 50 Bronzemedaillen, bei Deutschen Meisterschaften  9 Goldmedaillen, 15 Silbermedaillen und 13 Bronzemedaillen. Gerhard Horn  errang 1 Bronzemedaille bei den Seniorenweltmeisterschaften im SKi-OL.

Die Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften waren. Angelika und Cornelia Elser, Stefanie und Ulrike Esswein, Nadine Mader, Meike Hartmann, Manuela Schick, Sandra Kohl, Insa, Kirsten und Monika Müller.  Um die Jahrtausendwende war die Zeit von Simon Haas, der als Schüler und Jugendlicher 3 Gold-, 2 Silber- und 1 Bronzemedaille erlief. Danach gab es Medallien durch Renate Hirschmiller und Galina Krassowizkaya. Seit 2010 ist Gerhard Horn für die Medaiilen zuständig - bis jetzt 2 mal Gold und 3 x Silber.

Als Ausrichter von Wettkämpfen hat der TGV Horn einen herausragenden Ruf. Seit 1979 werden jährlich Wettkämpfe auf Landesebene - darunter viele Meisterschaften - ausgerichtet. Bei Kinderturnfesten ist der TGV Horn für den OL zuständig. 1987 richtete der TGV Horn mit dem TV Murrhardt den Jugend- und Juniorenvergleichskampf der Landesturnverbände aus, 1989 einen Bundesranglistenlauf mit Weltmeisterschaftsqualifikation in Wegstetten. 1999 war der TGV Horn für den OL beim Landesturnfest in Aalen verantwortlich. 2002 folgte das in OL-er Kreisen legendäre Limes-OL-Wochenende mit 2 Bundesranglistenläufen mit über 600 Teilnehmern in Sechselberg und Aalen.

2003 die WM-Qualifikation für Dänemark und Deutschland in Aalen. 2004 der OL bei den Deutschen Meisterschaften im Turnergruppenwettkampf in Aalen. 2011 wieder der Jugend- und Juniorenländervergleichskampf in Lorch. auch hier setzte der TGV Horn wieder Maßstäbe in der Wettkampforganisation und Bahnlegung.

Die dazu nötigen Spezialkarten wurden in aufwendiger Arbeit größtenteils selbst erstellt, vor allem durch Jörg und Stefan Ulver, Andreas Drexhage und Steffen Hartmann. Folgende Karten sind verfügbar: Horn Sportgelände, Horn Nord, Federbachtal, Leinzell Götzenacker, Götzenbachtal, Wegstetter Wald, Seifertshofen, Bartholomä-Rosenstein, Aalbäumle-Teussenberg, Aalen MTV Stadion, Lorch. Innenstädte von Aalen, Schw. Gmünd, Waiblingen, Stuttgart, Killesberg. Für die Kinderturnfeste der letzten 15 Jahre wurden alle Sportgelände kartographiert.

Ihr Fachwissen bringen die Horner auch auf Gau- und STB Ebene ein. Seit Jahrzehnten sind Jörg und Stefan Ulver im Fachgebietsausschuss des STB vertreten, Stefan 8 Jahre als Vorsitzender, Steffen Hartmann war 4 Jahre Vorsitzender. Mitglieder im Fachausschuss waren auch: Hans Hartmann, Wiebke Martin, Renate Hirschmiller, Rainer Hirschmiller.

In einem Grußwort schrieb der damalige Fachwart Albert Vollmer vom SV Baindt: "...Eine der aktivsten OL-Gruppen des Landes feiert Jubiläum... nicht nur im Wettkampfbereich ist die Gruppe sehr aktiv, jedes Jahr richtet der TGV Horn Veranstaltungen aus,  immer bestens vorbereitet und gekonnt ausgerichtet.... Das besondere Merkmal der Horner OL-Gruppe ist die Einstellung zum Sport. Mitmenschlichkeit geht vor Konkurrenz. Dafür gebührt ihnen Hochachtung."

Hans Hartmann, im Januar 2017

Trainingstermine

Zeit: Lauftraining auf Anfrage bei Hans Hartmann
Kontakt: 07175 / 6872

Programm: Wettkampfsport in der freien Natur